Über Vanilleeis und das Glück

Eis geht auch dann noch, wenn nichts mehr reinpasst. Als Nachtisch schließt es eine Mahlzeit köstlich ab. Selten kommt es dabei alleine daher. Besonders Vanilleeis ist, was seine Begleiter angeht, sehr gefällig. Gestern Abend ging meines eine herrliche Liaison mit meinem Apple-Crumble ein:


Vanilleeis eignet sich auch hervorragend als Basis für Spaghettieis, einen Klassiker, den ich schon als Kind zu lieben lernte und welches ich mir noch heute einzig und alleine bestelle, wenn ich mal draußen einen Eisbecher esse. Das hat wieder einmal mit Frau Butt zu tun, der Dame, die mich während meiner Kindheit über Jahre sonntags hütete, da meine Mutter arbeitete.

Aufgewachsen bin ich in Saarbrücken. Dort gab es in der Eisenbahnstraße, nicht gerade der schönsten der Stadt, die Capri Eisbar. Heute heißt diese „Eiscafé Capri”, was in manchen Ohren schicker und nicht so aus der Zeit gefallen klingen mag. Hauptsache, das Eis schmeckt…und das tat es damals. Ich denke, bei meinem nächsten Heimatbesuch werde ich mir dort mal nach all den Jahren ein Spaghettieis bestellen. Dass sich diese Eisdiele trotz des wenig attraktiven Ambientes der Straße über Jahrzehnte gehalten hat, spricht für gleichbleibend hervorragende Qualität.

Seit ich mich nach Jahren durchgerungen habe, eine Eismaschine mit Kompressor zu erwerben, sind die aushäusigen Eisschleckereien weniger geworden. Ich hatte vor dem Kauf Bedenken, wohin mit diesem nicht ganz kleinen Helfer. Diese müssen nämlich bereitstehen, wollen sie zum Einsatz kommen. Ich will gar nicht wissen, wie hoch der Gegenwert stiefmütterlich vernachlässigter Küchengeräte in deutschen Kellern und Abstellkammern ist…

Aber nicht nur weil sie stets zu Diensten ist, freue ich mich an meiner Unold Nobile 48876, mit der ich schnell plötzlich aufkommende Eisgelüste befriedigen kann — die Basiszutaten habe ich eigentlich immer zuhause. Ich kann mit ihr auch wild herumexperimentieren. Wenn ich mit dem Resultat zufrieden bin, schreibe ich das jeweilige Rezept in ein kleines Heft — to whom it may concern — oder stelle es neuerdings auch hier vor.

Vanille ist nicht nur eine Zutat für köstliches Eis. Nein, Vanille macht was mit uns Menschen: schon im alten Mexiko wussten Totonaken-Frauen Männer zu betören, indem sie sich mit der wunderbar duftenden Pflanze einrieben. Möglicherweise ging ihre Rechnung wegen des darin enthaltenen Vanillins auf, einem der Hauptaromastoffe. Dieses soll die Bildung der Sexualhormone fördern und somit die Lust steigern. Wer weiß? Was mich betrifft, finde ich den Duft von Vanille, am liebsten aus Madagaskar, sehr angenehm. Wenn ich intensiv an ihr schnuppere, merke ich, wie sich ein Wohlgefühl in mir ausbreitet. Und alleine das lädt zur Zubereitung selbstgemachten Eises mit dieser herrlichen Zutat ein, da man dabei von deren feinem Duft berauscht wird. Und hier kommt mein Rezept:

Zutaten:

3 Eigelb

130g Zucker

1 Vanilleschote (Ich mag sehr gerne Madagaskar-Vanille, die zwar nicht ganz preisgünstig ist, aber dafür umso leckerer.)

250g Milch

200g Sahne

Zubereitung:

Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und das Mark auskratzen.
Eigelb und Zucker zusammen mit dem Vanillemark in der Küchenmaschine oder mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Milch zusammen mit ausgekratzter Vanilleschote in einem Topf erhitzen und daraufhin nach und nach unterständigem Rühren die Mischung aus Eiern und Zucker einrühren.

Dieses im Topf bei niedriger Temperatur köcheln lassen, bis eine cremigere und festere Masse entsteht.

Danach die Vanilleschote entnehmen und die Masse abkühlen lassen.

Schließlich wird die Sahne hinzugefügt und das Ganze ca. 50Min. in die Eismaschine gegeben.

Lasst es euch schmecken — ob solo oder in Begleitung…

2 Kommentare zu „Über Vanilleeis und das Glück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s