Der Geschmack der Sünde


Wer wissen möchte, wie die Sünde schmeckt und dabei einen erhebenden Glücksmoment erleben möchte, sollte sich an dieser Tarte au Chocolat versuchen. Und ebenso wie das Glück nur in kleinen Dosen wirklich verträglich ist, sollte man diese Häppchen für Häppchen genießen — pur oder wie hier mit einem Klecks Eis oder Crème Fraîche. Da diese Leckerei sich gekühlt und abgedeckt eine gute Woche hält und dabei schön saftig bleibt, ist es also lediglich eine Frage der Selbstbeherrschung, wie lange man davon naschen kann…

Bevor ihr loslegt, solltet ihr euch eine beschichtete Tarte- bzw. Quicheform mit Hebeboden besorgen. Dadurch, dass dieser lose ist, kann man die Tarte nach dem Abkühlen einfach aus der Form nehmen, was die Präsentation und Handhabung vereinfacht.

Zutaten:

200g Zartbitterschokolade von sehr guter Qualität 

Je höher der Kakaoanteil, desto intensiver der Schokolandengeschmack und das Glücksgefühl. 72% sollten es aber schon sein. Wer mag, kann auch Vollmilchschokolade mit hochprozentiger mischen.

200g Butter

200g Zucker

4 Eier

2 El Mehl

Puderzucker zum Bestäuben

Die Tarteform wird zunächst gut eingefettet, der Backofen auf 190° C vorgeheizt.

Die Schokolade wird in kleine Stücke gebrochen und zusammen mit der Butter im Wasserbad zum Schmelzen gebracht. Währenddessen wird gerührt, sodass die beiden Zutaten sich zu einer homogenen Masse verbinden. Das alles geschieht bei niedriger Hitze und ohne dass Wasserspritzer hineingelangen. Dann kommt der Zucker hinzu. Wenn ihr anteilig Vollmilchschokolade verwendet, sollte dessen Menge etwas reduziert werden.

Diese Masse lasst ihr abkühlen. Dann wird Ei für Ei mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine hinzugefügt, wobei eine recht dicke Masse entsteht. Das Mehl wird dann auf diese gesiebt und mit einem Kochlöffel gleichmäßig untergehoben.

Das Ganze kommt nun in die Form und wird ca. 25 Min. gebacken — am besten nach 20 Min. mal nachsehen, denn die Kruste sollte zwar fest sein, aber auf Fingerdruck nachgeben.

Wer es schafft, sollte die Tarte abgedeckt über Nacht ziehen lassen. Dann ist sie nämlich schön saftig. Vor dem Servieren wird sie mit Puderzucker bestäubt. Bon appétit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s