Torrone zum Dahinschmelzen


Italien und Dolci gehören zusammen wie der Wind und das Meer. Eine zu Weihnachten sehr beliebte Spezialität ist der Torrone, welcher in verschiedenen Varianten daherkommt. Ich mag diesen weißen Nougat am liebsten, wenn er weich ist. Das freut außerdem auch die Zähne…

Gestern wagte ich mich nun zum ersten Mal selbst an die Zubereitung dieses Leckerchens heran und ich muss sagen: Ich bin begeistert — nicht nur ich, sondern auch Serdar, der Freund meiner Nachbarin Melanie. Mit ihr hatte ich heute unseren vorweihnachtlichen Backtag und hatte meinen gestern zubereiteten Torrone mitgenommen, um noch letzte Hand anzulegen. Ich hatte große Mühe, meinen kulinarischen Schatz vor Serdars Zugriff zu retten. Und damit der Gute nicht allzu lange auf Nachschub warten muss, lade ich noch schnell das Rezept hoch, obwohl ich nach u.a. neun Stunden Teig ausrollen und -stechen sowie unserem Nach-dem-Backen-lecker-essen-Abendessen fix und alle bin.

Da ich mir von Reisen auch stets Essbares mitbringe, erfreute ich mich an Backzutaten sowie Pistazien und Mandeln, welche ich aus Sizilien mitgebracht hatte. So kam während der Zubereitung gleichzeitig ein wenig Urlaubsfeeling hoch.

Zutaten:

200g ganze geschälte Mandeln

100g ganze geschälte Pistazien

200g weißer Zucker

250g Rapshonig

50g   Glukosesirup

2        Eiweiß

1        Prise Salz

Evtl. 1 Pck. Zartbitterkuvertüre

 

Werkzeuge:

Küchenthermometer

Pastetenform

Backpapier

 

Zubereitung:

Zunächst werden die Mandeln bei 180°C so lange geröstet, bis sie goldbraun sind. Währenddessen werden sie ab und zu gewendet, um eine gleichmäßige Bräunung zu erhalten. Sie werden dann zum Abkühlen beiseite gestellt.

Der Zucker wird mit dem Honig und und dem Glukosesirup geschmolzen und bei mittlerer Hitze bei gelegentlichem Rühren auf 150°C erhitzt. Wer kein Küchenthermometer besitzt, rührt so lange, bis der Zucker komplett aufgelöst ist und die Masse eine karamellfarbene Bräunung hat.
Das Eiweiß wird in einer großen Metallschüssel mit einer Prise Salz steif geschlagen und beiseite gestellt.

Dann wird ein Simmertopf für ein Wasserbad vorbereitet bzw. zu diesem Zweck in einen einfachen Topf  Wasser gefüllt.

Das Eiweiß wird über dem Wasserbad mit einem Handmixer erneut aufgeschlagen, während die Zucker-Honig-Masse unter stetigem Rühren langsam hinzugefügt wird. Es wird so lange gerührt, bis die Masse so fest ist, dass der Mixer nicht mehr dagegen ankommt. Er sollte dabei aber nicht geopfert werden. Das käme nämlich auf Dauer zu teuer. Insgesamt dauert dieser Arbeitsschritt ca. 30 Minuten.
Die Masse ist dann so fest, dass sie nicht mehr vom Löffel fließt. Jetzt kommen die Mandeln und Pistazien ins Spiel, welche gleichmäßig mit ihr verarbeitet werden.

Dann wird ein Pastetenform mit Backpapier ausgelegt und die Nougatmasse eingefüllt.

Das Ganze steht über Nacht und wird idealerweise schnittfest. Das war bei diesem ersten Versuch nicht ganz der Fall, da der Nougat recht weich geblieben ist. Deshalb habe ich ihn in Pralinenförmchen gegeben. So wurde er zu köstlichem Fingerfood. Wem die Kalorien noch nicht reichen bzw. wer eine Geschmacksvariante möchte, besorgt sich Zartbitterkuvertüre und schmilzt diese im Wasserbad. Dann werden die Nougathäppchen darin eingetaucht und zur Abkühlung auf einen Rost gelegt. Hierbei erweist sich Pralinenwerkzeug als sehr nützlich. Natürlich wurde der Torrone heute Abend nach dem Essen zum Espresso gereicht. Unsere italienischen Freunde hatte  neben Serdar und Melanie auch an unserem Tisch Platz genommen. Danielas Kommentar nach dem Torrone: „So ich wiege jetzt 300 Kilo.”

2 Kommentare zu „Torrone zum Dahinschmelzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s