Nichts ist selbstverständlich 

Zu den größten Irrtümern in der Liebe

zählen der Irrglaube,

den anderen zu kennen

sowie dessen Anwesenheit und Liebe als

selbstverständlich zu betrachten.

Man kennt sich nicht einmal selbst genau,

ebensowenig wie die eigene Verwundbarkeit,

wenn das, was so vertraut und selbstverständlich war,

auf einmal nicht mehr da ist.

Gar nichts ist selbstverständlich,

auch und gerade nicht in der Liebe.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s